Chronik von Morbach

Morbach

von Karl Bäcker

Wappen

Das Wappen ist im Mittelfeld „redend“, indem es den Ortsnamen deutlich ausdrückt – Moor – bach. Die Bergwerkzeuge erinnern an den heute fast vergessenen Eisenerzbergbau in Morbach. Die Rose wurde aus dem alten Schultheißereisiegel von Berzweiler übernommen, da Morbach zu dieser gehörte. Der Ort gehörte zur Herrschaft Reipoltskirchen, die im Wappen eine grüne Schildfarbe trug, die im hinteren Feld übernommen wurde.

Lage

Der Ort liegt im nördlichsten Teil des Landkreis Kaiserslautern und grenzt mit seiner Gemarkungsfläche an den Landkreis Kusel. Morbach liegt 370 m hoch in einem flachen Wiesengrund, der von einem Seitenbach des Odenbaches durchflossen wird. Die höchste Erhebung ist der Störzelberg mit 446 m. Die Gemarkungsfläche beträgt 335 ha davon wird 285 ha landwirtschaftlich genutzt. Die Gemeinde Morbach ist seit 1969 (Verwaltungsreformgesetz) ein Ortsteil der Gemeinde Niederkirchen.

Geschichte

In welchem Jahr der Ortsteil Morbach gegründet wurde, ist nicht bekannt. Wir können aber davon ausgehen, dass der Ort schon sehr früh zur Reichsherrschaft Hohenfels in Reipoltskirchen gehörte und deshalb mit der Geschichte dieser Herrschaft eng verbunden ist. Aus den vorgefundenen Unterlagen und Aufzeichnungen geht hervor, dass der Ort in den späteren Jahrhunderten auch anderen Herrschaftshäusern gehörte und Untertan sein musste.

Die Hohenfelser waren Besitzer mehrerer Ortschaften im Alsenz- und auch im Lautertal. Der Hauptsitz lag in Imsbach im Kreis Kirchheimbolanden. Die Burg in Imsbach wurde 1351 zerstört. Sie durfte vertragsmäßig nicht wiederaufgebaut werden. Dadurch wurde der Stammsitz der Hohenfelser in die Burg nach Reipoltskirchen verlegt, die 1181 gebaut wurde. Sie diente in der Hauptsache als Apanagesitz der Nachgeborenen von Hohenfels.

Morbach hat eine große Musiktradition. Viele Familien in dem kleinen Ort ernährten sich Mitte des 19. Jahrhunderts vorwiegend durch die Musik. Morbacher Musikanten waren Mitglieder mehrerer auswärtiger Kapellen und bereisten nicht nur das frühere Reichsgebiet, sondern auch Länder in Europa und in Übersee.