Pumptrack

20.Mai – schweres Gerät ist von Nöten, um diese Berge zu versetzen. Jürgen rackert mit dem Gemeindeschlepper und der Wegehobel. Achim kommt ihm zu Hilfe mit einem Männertraktor. Jan kümmert sich derweil um das Verdichten.

 

 

14.Mai – Christian und Jan verteilen das Material und eine große Anzahl Helfer lesen Steine raus und ebnen ein. Leo hat kurzerhand die Fußballjungs angeheuert. Steine lesen ist gut für die Kondition.

 

 

10.Mai – die Firma Paul Transporte bringt die erste Lieferung verdichtungsfähigen Bodens. Danke an Sonja und Thilo vom Stahlberg. Ca. 400 cbm geprüfter Aushub. Jetzt fehlen nur noch 16.600 cbm.

 

 

 

17.April – Es geht endlich los. Jan und Thomas bereiten das Grundstück vor. Die Grasnarbe muss abgezogen werden damit der Aufbau nicht anfängt zu schwimmen. Jan hat sich einen Kleinbagger geliehen, mit dem er die Oberfläche löst. Thomas bringt mit dem gemeindeeigenen Traktor das Material an die Grundstücksgrenze. 8 Stunden rangeklotzt. Vielen Dank Euch beiden.

 

 

 

 

Die Baugenehmigung ist erteilt – es kann losgehen

Nach über einem Jahr Vorbereitung wurde nun die Baugenehmigung erteilt.

Um ein Projekt dieser Größenordnung umzusetzen bedarf es einer großen Portion Kraft und Ausdauer und natürlich jeder Menge Helfer. Im Mittelpunkt stehen die Jugendlichen der Gemeinde, deren Anregungen und Vorstellungen inklusiver tatkräftiger Mithilfe in das Projekt ein fliesen soll.

Zur Umsetzung der Maßnahme ist jedoch auch fachliches Personal und schweres Gerät erforderlich. Die Kostenschätzung belaufen sich auf ca. 15.000 €. Ein Drittel der Bausumme wurde bereits als Spende zugesagt.

 

Zur zeitnahen Realisierung des Projektes benötigen wir eure Mithilfe.

Mit einer finanziellen Spende könnt ihr bei der Umsetzung helfen.

Spendenquittung möglich. Fragen hierzu an den Bürgermeister

Pumptrack Niederkirchen

In der Ausarbeitung möglicher Projekte im Zuge der Zukunftswerkstatt wurde die Idee geboren auf dem Gelände unterhalb des Sportplatzes ein Bikepark oder Pumptrack aufzubauen. Auf dem Gelände soll neben dem Pumptrack auch der Kinderspielplatz erweitert und zusätzlich ein Ruhebereich geschaffen werden. Unterstützung erhält die Truppe um Eva und Jan von den Initiatoren der Bikeanlage Trippstadt. Die Jungs, die unter dem Namen “Shapetastic” bereits den Bau mehrere Anlagen begleitet haben, erstellten ein Baukonzept für den gesamten Bereich. Erste Spendengelder für das Projekt wurden bereits aus Morbach zugesagt.

Um ein Projekt dieser Größenordnung umzusetzen Bedarf es einer großen Portion Kraft und Ausdauer und natürlich jeder Menge Helfer.

Unsere Pumptrack Anlage soll aus mehreren Rundkursen aus Erdmaterial bestehen, die in allen Richtungen befahren werden kann und mit Sprüngen, Steilkurven und Bodenwellen ausgestattet ist. Die Geschwindigkeit wird beim Fahren auf dem Pumptrack einzig durch die Gewichtsverlagerung und gezielte Drück- und Ziehbewegungen erreicht.